Das Offenburger Modell

Viele Schulabgänger besitzen bei der Schulentlassung noch nicht die erforderliche Reife für eine anspruchsvolle Berufsausbildung. Viele von ihnen könnten, bei entsprechender Förderung und Betreuung, eine betriebliche Berufsausbildung im dualen System erfolgreich durchlaufen und abschließen.

Die Agentur für Arbeit Offenburg und die Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis haben die Jugendberufshilfe Ortenau e.V. beauftragt, das zusammen mit Ausbildungsbetrieben, der IHK, der Handwerkskammer und den Berufsschulen entwickelte Modell einer zweistufigen Ausbildung für sogenannte „schwache” Lehrstellenbewerber durchzuführen.

Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Für das Modell akquirieren wir Ausbildungsplätze. Wir vermitteln junge Menschen in die betriebliche Ausbildung, übernehmen die sozialpädagogische Betreuung und erteilen Stützunterricht durchgängig während der gesamten Ausbildungszeit.

Gestufte Ausbildung seit 1999

In der Gestuften Ausbildung waren seit 1999 501 Azubis,

davon befinden sich 145 zur Zeit noch in Ausbildung (1.-4. Ausbildungsjahr)

und 356 haben ihre Ausbildung beendet (Ausbildungsjahre 1999-2008)

Abschlüsse seit 1999

Von den 356 Azubis in der Gestuften Ausbildung haben …

238 (67 %) die Vollausbildung (3 bzw. 3,5 Jahre) abgeschlossen,

68 (19 %) nach Stufe 1 beendet,

46 (13 %) die Ausbildung vorzeitig abgebrochen und

4 (1 %) die Ausbildung ohne Unterstützung fortgeführt.

Besondere Erfolge

– 2 x Landesbeste – IHK-Prüfungen 2010 und 2012

– 1 x Bundessieger – IHK-Prüfung 2008

– jedes Jahr Azubis, die die vorgezogene Abschlussprüfung absolvieren

Ansprechpartner

Markus Tritschler
Fon (0781) 28942-490
Fax (0781) 28942-9490
EMailJBH14JH

Flyer als PDF-Datei

(Stand: April 2018)